Eigene anstehende Veranstaltungen

Im Rahmen des öffentlichen Diskurses – einerseits als Teilnahme an und Bereicherung von wissenschaftlichen Debatten und andererseits im Hinblick auf den Austausch mit der Öffentlichkeit – sind pro Jahr zwei bis drei Veranstaltungen vorgesehen.

Je nach Thema und Zielgruppe werden diese in unterschiedlichen Formaten stattfinden.

17.07.2018
Mehr Daten, bessere Algorithmen: Chancen und Risiken der Preissetzung in der digitalen Welt!
Ziel der gemeinsamen Veranstaltung des Forum Privatheit und des Munich Center for Internet Research ist es, die Verfahren der Preissetzung vorzustellen, eine Bewertung aus unterschiedlichen Perspektiven vorzunehmen und gegebenenfalls einen möglichen Handlungsbedarf, zum Beispiel im regulativen Rahmen aufzuzeigen. Vortragsvorschläge können im Rahmen des CfPs bis zum 30.06.2018 eingereicht werden..
15.03.2018
CAST-Workshop: Recht und IT-Sicherheit: Was folgt auf die Datenschutz-Grundverordnung?
Unter der Leitung von Forum Privatheit-Mitglied Prof. Dr. Roßnagel findet am 15. März 2018 der CAST-Workshop zum Thema "Was folgt auf die Datenschutz-Grundverordnung?" statt, in der über Plane der europäischen Regierungen und Datenschutzaufsichtsbehörden informiert wird, ob diese die Freiräume, die die DSGVO bietet beispielsweise dazu nutzen wollen, die im Zuge neuer Technologien entstehenden Datenschutzrisiken zu adressieren oder stattdessen auf die Verordnung selbst verweisen, die zu dieser und vergleichbaren Fragen allerdings schlicht zu wenig sagt.
02.02.2017
Dokumentation: Forum Privatheit auf der CPDP vertreten, u. a. zum Thema: "Conversational Agents: A threat to Privacy?"
Das Forum Privatheit und selbstbestimmtes Leben in der Digitalen Welt organisierte im Rahmen der jährlichen "Computers, Privacy and Data Protection" (CPDP) am 27. Januar 2017 ein Panel zum Thema "Conversational Agents: A threat to Privacy?" Daneben war Forumskoordinator Dr. Michael Friedewald Podiumsredner zum Thema "Types of Privacy" sowie das Forumsmitglied und Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein Marit Hansen Podiumsrednerin zum Thema "Implementing the Data Protection Regulation". Mit dieser Dokumentation wollen wir an den Themen Interessierte auf die Videoaufzeichnungen aufmerksam machen.
06.10.2016
Dokumentation: Technikgestaltung demokratisieren!? Workshop "Partizipatives Privacy by Design" (Kassel)
Das Wissenschaftliche Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) der Universität Kassel veranstaltete gemeinsam mit dem Forum Privatheit und dem Graduiertenkolleg „Privacy & Trust for Mobile Users" vom 6.-7. Oktober 2016 den Workshop „Partizipatives Privacy by Design“ in Kassel. Der Workshop „Partizipatives Privacy by Design“ widmete sich der Frage, wie Prozesse der Informationstechnik-Gestaltung organisiert werden könnten, die die Strategie des Privacy by Design als gestalterische Devise ernst nehmen, gleichzeitig aber mit Fragen nach der demokratischen Partizipation auf institutioneller, rechtlicher und technischer Ebene verknüpfen. Wie könnte in diesem Sinne das Paradigma des Privacy by Design mit dem Paradigma des Partizipativen Design systematisch verbunden werden? (Der ursprüngliche Beitrag vom 6. Oktober 2016 wurde am 10. November 2016 um das Programm des Workshops und die Vortragsfolien der Redner erweitert.)