Jahreskonferenz 2019

 

„Aufwachsen in überwachten Umgebungen – Wie lässt sich Datenschutz in Schule und Kinderzimmer umsetzen?“


Digitale Technologien prägen zunehmend Kindheit und Jugend: von der Videoüberwachung im Säuglingsalter über den Lernroboter im Kindergarten bis hin zu den durch Künstliche Intelligenz gesteuerten Lernassistenten für den individuellen Bildungserfolg. Digitale Medien werden für Lernprozesse, die Wissensvermittlung und die Informationsbeschaffung genutzt und unter dem Schlagwort der Computer Literacy diskutiert. Sie sind Teil des (Schul-) Alltags von Heranwachsenden und bieten einerseits neue Formen der Teilhabe, aber andererseits auch der Überwachung durch kommerzielle Dienstleister und auch durch und von Schüler_innen, Lehrkräften und Eltern. Die Anwendungen, die insbesondere von Kindern und Jugendlichen genutzt werden, beschränken sich dabei nicht nur auf den formalen Bildungskontext, sondern halten auch Einzug in die Kinderzimmer auf Basis von informellen Lernumgebungen. Worüber jedoch wenig reflektiert wird, sind Privatheits-, Überwachungs- und Datenschutzfragen in diesem sensiblen und wichtigen gesellschaftlichen Bereich.

In den meisten dieser Anwendungen fallen Daten an, die viel über die Heranwachsenden aussagen. Bildung und Erziehung sind eine Kernaufgabe einer modernen Gesellschaft. Vor allem heranwachsende Menschen sollen nicht nur ausgebildet, sondern als (zukünftige) mündige Bürger_innen zur Teilhabe und gesellschaftlich verantwortlichen Selbstbestimmung in einer freien und demokratischen Gesellschaft befähigt werden.

Diesem Themenkomplex widmete sich die wissenschaftliche Jahreskonferenz 2019 „Aufwachsen in überwachten Umgebungen – Wie lässt sich Datenschutz in Schule und Kinderzimmer umsetzen?“ des Forum Privatheit – selbstbestimmtes Leben in der digitalen Welt am 21. und 22. November 2019 in Berlin. Das Forum Privatheit lud herzlich ein zum inter- und transdisziplinären Austausch über Disziplinen und Wissenschaftsgrenzen hinaus, zum Austausch mit Praktiker_innen aus der Bildungsarbeit und zur (gesellschafts)-politischen Diskussion. Herausragende Keynotes gab es von Sonia Livingstone, Jen Persson und Stephan Dreyer.


Vorträge

Hier können Sie die Folien und Videoaufzeichnungen der Vorträge herunterladen. Klicken Sie hierzu auf die entsprechenden Symbole für die Folien oder Videoaufzeichnungen.

Vortrag

Folien

Video

Recht auf mein Selbst – Schutzräume kindlicher Entwicklungsphasen in der digitalen Gesellschaft - Stephan Dreyer (Hans-Bredow-Institut, Hamburg) pdf download mp4 download
Ein Tag im Leben eines datafizierten Schulkindes. Die Auswirkungen auf Kinderrechte, Gemeinwohl und Profite - Jen Persson (Autorin und Aktivistin, Direktorin defenddigitalme) pdf download mp4 download
Children‘s data and privacy online: the implications of growing up in a datafied age for policy and education (auf Englisch) - Sonia Livingstone (London School of Economics) pdf download mp4 download
Privatheit und Selbstbestimmung von Kindern in der digitalisierten Welt: Ein juristischer Blick auf die Datenschutzgrundverordnung - Alexander Roßnagel (Sprecher Forum Privatheit, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG), Universität Kassel) pdf download
Digitales Lernen – Datenschutzrechtliche Beurteilung von Lernplattformen - Maxi Nebel (Universität Kasel) pdf download
Privatsphäreschützende Software für Bildungseinrichtungen – Technische, organisatorische und pädagogische Maßnahmen am Beispiel einer Studie zu Messenger-Apps - Isabel Zorn, Asmae Harrach-Lasfaghi, Jule Murmann (TH Köln) pdf download
Digitale Sprachassistenten als Treiber für Technoferenzen in der Eltern-Kind-Beziehung - Jennifer Lee Delić, Lukas Janke, Anja Dittrich (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover) pdf download
Informationelle Selbstbestimmung – Grundrecht oder Mythos? - Andreas Schulz (Hupfeldschule Kassel) pdf download
Informationelle Selbstbestimmung im digitalen Lernalltag: Normativer Gehalt und Optionen der Operationalisierung - Susanna Wolf (FAU Erlangen-Nürnberg) pdf download
Medienkompetenz, Privatheitskompetenz und Datenschutz: Was die Deutschen über Privatheit im Internet & Datenschutz wissen und wie sie sich schützen - Johanna Schäwel, Regine Frener, Sabine Trepte (Universität Hohenheim), Philipp Masur (Universität Mainz) pdf download
Gefährdungen der Privatheit durch Online-Nutzung aus Sicht von 12- bis 14-Jährigen - Christa Gebel, Sina Stecher, Andreas Oberlinner (JFF – Institut für Medienpädagogik, München) pdf download
„Gebe ich jetzt meine Daten preis oder nicht?“ Privatheit und Datenschutz in der frühen Kindheit - Susanne Eggert, Senta Pfaff-Rüdiger, Andreas Oberlinner (JFF – Institut für Medienpädagogik, München) pdf download

Bildergalerie


Programm

Das Programmheft zum Download finden Sie hier.

Donnerstag, 21. November

BEGRÜSSUNG

ab 10 UhrEmpfang und Anmeldung der Gäste
11:00 UhrBegrüßung durch Moderatorin Miriam Janke
Input und Begrüßungsgespräche mit Gastgeber_innen der Tagung
Begrüßungsgespräche mit Organisation der Konferenz, Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn, PD Dr. Jessica Heesen, Prof. Dr. Nicole Krämer
Begrüßungsworte und Impuls von Dr. Herbert Zeisel, Bundesministerium für Bildung und Forschung

EINFÜHRUNG UND GRUNDLEGUNG

11:30 UhrIMPULS I – Visuelle und systematische Grundlagen: Kindheit und Kindheitsbilder im historischen Wandel
Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn (Forum Privatheit/Universität Tübingen)
11:45 UhrIMPULS II – Aufwachsen in überwachten Umgebungen: Was impliziert das Kinderrecht auf Privatsphäre im Zeitalter des Digitalen? Ein medienethischer Impuls
Dr. Ingrid Stapf (Forum Privatheit/Universität Tübingen)
im AnschlussDiskussion mit Publikum

KEYNOTE – PRIVATSPHÄRE VON KINDERN IM DIGITALEN

12.15-13.15 UhrRecht auf mein Selbst - Schutzräume kindlicher Entwicklungsphasen in der digitalen Gesellschaft
Dr. Stephan Dreyer (Hans-Bredow-Institut, Hamburg)
13.15-14.15 Uhr

Mittagspause

IM FOKUS – PARALLELE TRACKS: PRIVATSPHÄRE IN SCHULE, FAMILIE UND MEDIEN

14.15-16.00 UhrTRACK 1 – Datenschutz im Bildungsbereich
(Moderation: Dr. Michael Kreutzer)

Datenschutzrechtliche Anforderungen an Lernplattformen
Maxi Nebel (Universität Kassel/Forum Privatheit)

Privatsphäreschützende Software für Bildungseinrichtungen – Technische, organisatorische und pädagogische Maßnahmen am Beispiel einer Studie zu Messenger-Apps
Prof. Dr. Isabel Zorn, Asmae Harrach-Lasfaghi, Jule Murmann (TH Köln)


WORKSHOP – Digitalisierung in der Schule - Datenschutz mitdenken
Marit Hansen (Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein/Forum Privatheit) und Felix Bieker (Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein/Forum Privatheit)
TRACK 2 – Datenschutz in der Familie
(Moderation: Prof. Dr. Jörn Lamla)

„Gebe ich jetzt meine Daten preis oder nicht?“ Privatheit und Datenschutz in der frühen Kindheit
Dr. Susanne Eggert, Dr. Senta Pfaff-Rüdiger, Andreas Oberlinner (JFF – Institut für Medienpädagogik, München)

Sollten Eltern Bilder ihrer Kinder auf sozialen Netzwerken teilen dürfen? – Über elterliche Rechte und Pflichten zum Schutz kindlicher Privatheit
Dr. Thomas Grote (Universität Tübingen), Jun. Prof. Dr. Minkyung Kim (TU Chemnitz)

Digitale Sprachassistenten als Treiber für Technoferenzen in der Eltern-Kind-Beziehung
Jennifer Lee Delić, Lukas Janke, Anja Dittrich (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover)

Informationelle Selbstbestimmung – Grundrecht oder Mythos?
Andreas Schulz (Hupfeldschule Kassel)
16:00-16.30 Uhr

Kaffeepause

IMPULS AUS JURISTISCHER PERSPEKTIVE

16.30-17.00 UhrPrivatheit und Selbstbestimmung von Kindern in der digitalisierten Welt: Ein juristischer Blick auf die Datenschutzgrundverordnung
Prof. Dr. Alexander Roßnagel (Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG), Universität Kassel, Sprecher Forum Privatheit)

KEYNOTE – DEFENDDIGITALME

17.00-18.00 UhrEin Tag im Leben eines datafizierten Schulkindes. Die Auswirkungen auf Kinderrechte, Gemeinwohl und Profite
Jen Persson (Autorin und Aktivistin, Direktorin defenddigitalme)

EMPFANG MIT ABENDPROGRAMM

18.00-21.30 UhrAbendessen und Improvisationstheater mit den Gorillas aus Berlin

Freitag, 22. November

BEGRÜSSUNG

08:30 UhrEintreffen der Gäste

EINSTIEG – KONTEXT KÜNSTLICHE INTELLIGENZ: ROBOTER UND DAS PRIVATE

09:00-10:00 UhrRoboter im Einsatz – neue Beziehungen, neue Herausforderungen, neue Potenziale?
Moderatorin Miriam Janke im Gespräch mit Prof. Dr. Isabel Zorn (TH Köln), Ricarda Reimer und Silvan Flückiger (FH Nordwestschweiz) und einem Roboter
10:00-10:15 UhrKaffeepause und Wechsel zu den Tracks

PARALLELE TRACKS – PRIVATSPHÄRE ZWISCHEN ÜBERWACHUNG UND FÜRSORGE UND (DIGITALE) KOMPETENZEN

10.15–11.45 UhrTRACK 1 – Privatsphäre zwischen Überwachung und Fürsorge
(Moderation: Dr. Michael Friedewald)

Überwachung als Fürsorge? – Überlegungen zum Einsatz digitaler Medien in der Pädagogik
Dr. Thilo Hagendorff (Universität Tübingen/Forum Privatheit)

Heranwachsende im Spannungsfeld von Beobachtung und Selbstoffenbarung
Dr. Stephan Dreyer, Dr. Claudia Lampert (Hans-Bredow-Institut, Hamburg), Jutta Croll (Stiftung Digitale Chancen)

Gefährdungen der Privatheit durch Online-Nutzung aus Sicht von 12- bis 14-Jährigen
Christa Gebel, Sina Stecher, Andreas Oberlinner (JFF – Institut für Medienpädagogik, München)
TRACK 2 – Informationelle Selbstbestimmung und Kompetenzen
(Moderation Prof. Dr. Christian Matt)

Informationelle Selbstbestimmung im digitalen Lernalltag: Normativer Gehalt und Optionen der Operationalisierung
Susanna Wolf (FAU Erlangen-Nürnberg)

Medienkompetenz, Privatheitskompetenz und Datenschutz: Was die Deutschen über Privatheit im Internet & Datenschutz wissen und wie sie sich schützen
Johanna Schäwel, Regine Frener, Prof. Dr. Sabine Trepte (Universität Hohenheim), Philipp Masur (Universität Mainz)

Datenkompetenz durch edukatives Privacy Nudging: Zentrale Prinzipien und Effekte auf Lernprozesse
Dr. Andreas Janson, Sofia Marlena Schöbel, Melanie Schwede, Prof Dr. Matthias Söllner, Prof. Dr. Gerrit Hornung und Prof. Dr. Jan Marco Leimeister (Universität Kassel)

Digital Empowerment in der Praxis: Medienkompetenz und Datenschutz als integrale Bestandteile lebensbegleitenden Lernens für Organisationen und Bürger_innen
Jonas Vollmer, Jens Gutsche, Simon Vollmer (Selbstbestimmt.Digital e.V)

GOOD-PRACTICE-PANEL – MEDIENKOMPETENZ UND PRIVATSPHÄREKOMPETENZ-FÖRDERUNG VON KINDERN

11.45–12.30 UhrInformieren, sensibilisieren, befähigen: Good-Practice-Beispiele zur Stärkung von Medien- und Privatsphäre-Kompetenzen von Kindern
Je 10 Minuten Input und Panel-Gespräch mit Moderatorin
     • ZDF-Onlinemagazin „App+on. Sicher ins Netz mit Handy und Co.“, Nadja Kronemeyer (ZDF-Redakteurin)
     • EU-Initiative klicksafe – Awareness Center Germany, LMK – medienanstalt rlp, Birgit Kimmel (Leitung klicksafe)
     • „Bettermarks – Math Made Easy”, Marianne Voigt (Co-Founder und Geschäftsführerin)
12.30-13.30 Uhr

Mittagspause

KEYNOTE – TURNING RISKS INTO OPPORTUNTIES – PRIVACY OF CHILDREN IN DIGITAL ENVIRONMENTS

13.30–14.30 UhrChildren's data and privacy online: the implications of growing up in a datafied age for policy and education (auf Englisch)
Prof. Dr. Sonia Livingstone (London School of Economics)

ABSCHLUSSPANEL – WAS ES BRAUCHT UND WIE ES GELINGT

14.30–15.15 UhrAbschlusspanel: Was es braucht und wie es gelingt
Marit Hansen, Datenschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Emily Lardon und Mia Pagenkemper, Schülerinnen des Berliner Schiller-Gymnasiums, Daniela Tews, Leiterin der Projektstelle Kinderrechte und Medien beim Deutschen Kinderhilfswerk
Moderation: Miriam Janke
15.15 UhrFinal Remarks – Schlussbild
Tagungsbeobachter_innen Charlotte Schöning (LMU München/Forum Privatheit) und Dr. Carsten Ochs (Universität Kassel/Forum Privatheit) im Gespräch mit Moderatorin und Publikum
15.30 UhrVerabschiedung und Ende der Tagung

Call for Papers

Den CfP finden Sie hier.