Zur Startseite

Zwei Stellen als wiss. Mitarbeiter/-in (Berlin) in der Projektgruppe Politikfeld Internet (Leitung: Prof. Jeanette Hofmann) zu Big Data

13.08.2017

Die Projektgruppe, an der die Stellen angesiedelt sind, untersucht die Entstehung von Politikfeldern. Am Beispiel von Internetpolitik wird die institutionelle und diskursive Dimension in der Herausbildung von Politikfeldern erforscht. Die Stellen sind in einem drittmittelgeförderten Verbundprojekt (BMBF) der Gruppe zu Big Data angesiedelt.

Das WZB sucht für die Projektgruppe Politikfeld Internet (Leitung: Professor Dr. Jeanette Hofmann) im Schwerpunkt Internationale Politik und Recht möglichst ab dem 1. Oktober 2017 und befristet bis zum 28. Februar 2019
zwei wissenschaftliche Mitarbeiterinnen/zwei wissenschaftliche Mitarbeiter mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von derzeit 25,35 Wochenstunden. Die Besetzung der Stellen erfolgt unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der entsprechenden Mittel.

Die Projektgruppe untersucht die Entstehung von Politikfeldern. Am Beispiel von Internetpolitik wird die institutionelle und diskursive Dimension in der Herausbildung von Politikfeldern erforscht. Die Stellen sind in einem drittmittelgeförderten Verbundprojekt (BMBF) der Gruppe zu Big Data angesiedelt.

Das Projekt befasst sich mit den sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen im Umgang mit "Big Data", das heißt den großen Datenmengen, die im Rahmen der digitalen Gesellschaft erzeugt werden. Es handelt sich um einen interdisziplinären Projektverbund, der juristische, ethische, soziologische, ökonomische und politikwissenschaftliche Expertise verbindet, um eine umfassende Begleitforschung zur Entwicklung und Nutzung von Big Data zu ermöglichen. Im Teilprojekt am WZB wird die politikwissenschaftliche Perspektive auf Big Data entwickelt.

Position 1

Aufgaben:

  • Unterstützung der Projektleiterin durch Planung und Koordination der inhaltlichen und administrativen Aufgaben des Projekts
  • Durchführung der Forschungsaufgaben im Projekt in Abstimmung mit der Projektleiterin und weiteren Projektmitarbeiter*innen und eigenständige Bearbeitung der Forschungsfragen
  • Auswertung empirischen Materials zum Thema Datenschutz in Deutschland
  • Verfassen von wissenschaftlichen Fachartikeln in Zusammenarbeit mit der Projektleitung zu einer Auswahl der folgenden Themen: algorithmische Regulierung; Big Data im öffentlichen Sektor; Repräsentation, Partizipation, Diskriminierung durch Big Data; Datenschutz in Deutschland
  • Recherche und Auswertung von wissenschaftlicher Fachliteratur zu den oben genannten Themen
  • Eigene Publikationen
  • Präsentation von Projektergebnissen bei Fachkonferenzen
  • Kommunikation mit den Verbundkoordinatoren und den anderen Arbeitskreisen, Teilnahme an Verbundtreffen
  • Anleitung der studentischen Hilfskräfte im Projekt
  • Verantwortliche Erstellung der Projektberichte sowie des Abschlussberichtes

Voraussetzungen:

  • Sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium (M.A.) der Politikwissenschaft, der Soziologie oder der Kommunikationswissenschaft
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Durchführung von Forschungsvorhaben
  • Fachliche Vorkenntnisse zu zwei oder mehr der folgenden Themen: Netzpolitik, Datenschutz, Big Data, Diskriminierung, Verbraucherschutz, soziale Netzwerke und weiteren Themen des Projekts
  • Erfahrungen in der Projektkoordination
  • Sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen in deutscher und englischer
  • Sprache
  • Hohes Maß an Eigenständigkeit und Kommunikationsvermögen
  • Teamfähigkeit.

Position 2

Aufgaben:

  • Durchführung der Forschungsaufgaben im Projekt in Abstimmung mit der Projektleiterin und weiteren Projektmitarbeiter*innen und eigenständige Bearbeitung der Forschungsfragen
  • Auswertung empirischen Materials zum Thema Datenschutz in Deutschland
  • Verfassen von wissenschaftlichen Fachartikeln in Zusammenarbeit mit der Projektleitung zu einer Auswahl der folgenden Themen: algorithmische Regulierung; Big Data im öffentlichen Sektor; Repräsentation, Partizipation, Diskriminierung durch Big Data; Datenschutz in Deutschland
  • Recherche und Auswertung von wissenschaftlicher Fachliteratur zu den oben genannten Themen
  • Mitwirkung an der Organisation von Workshops mit Experten und einer Fokusgruppe und Mitwirkung an der Auswertung der Workshops in Zusammenarbeit mit den Verbundkoordinatoren
  • Mitwirkung an der Erstellung des Abschlussberichts

Voraussetzungen:

  • Sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium (M.A.) der Politikwissenschaft, der Soziologie oder der Kommunikationswissenschaft
  • Fachliche Vorkenntnisse zu zwei oder mehr der folgenden Themen: Netzpolitik, Datenschutz, Big Data, Diskriminierung, Verbraucherschutz, soziale Netzwerke und weiteren Themen des Projekts
  • Sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen in deutscher und englischer Sprache
  • Fähigkeit zu eigenständigem Arbeiten, sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit

Die Möglichkeit zur Weiterqualifizierung im Rahmen des Projektes ist für beide Stellen gegeben.

Vergütung: TVöD EG 13

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Das WZB fordert Frauen sowie Personen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerbungsunterlagen:

  • Lebenslauf sowie einschlägige Zeugnisse
  • Angabe, für welche der Positionen Sie sich bewerben, in der Betreffzeile („ABIDA 1“ für Bewerbungen zu Position 1 bzw. „ABIDA 2“ für Bewerbungen zu Position 2)
  • Gehen Sie im Anschreiben darauf ein, welche der benannten Themen Ihr besonderes Interesse finden.
  • Textprobe (wie Hausarbeit, Artikel oder ein Kapitel der Dissertation).


Bewerbung:

Wir bitten um Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen ausschließlich in elektronischer Form und in max. zwei pdf-Dokumenten (max. 4 MB)
bis zum 13.08.2017 an:

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung GmbH
Dr. Lena Ulbricht
Email: Bewerbungen_Abida@wzb.eu



Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der 37. Kalenderwoche 2017 statt.



© 2019 Forum Privatheit