Zur Startseite

(Un)berechenbar? Algorithmen und Automatisierung – Chancen und Herausforderungen für Staat und Gesellschaft

23.11.2017

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS lädt am 23. November 2017 zu einer Vortrags- und Diskussionsrunde zum Thema "Algorithmen und Automatisierung – Chancen und Herausforderungen für Staat und Gesellschaft" ein.

23. November 2017
Fraunhofer FOKUS
Kaiserin-Augusta-Allee 31
10589 Berlin

Algorithmen bilden die Basis jedes datenverarbeitenden Systems. Das exponentielle Wachstum an Daten - an Finanzdaten, Vitaldaten, Kommunikationsdaten, Sensor-und Umweltdaten etc. - wäre ohne Algorithmen nicht handhabbar, geschweige denn für Wertschöpfung, Gemeinwohl und Wohlfahrtssteigerung aus- und verwertbar.

Daten können in einem Umfang und einer Geschwindigkeit ausgewertet werden, die bis vor kurzem noch unvorstellbar waren. Die Hoffnung ist, daraus Erkenntnisse zur Überprüfung von Annahmen und Sachverhalten gewinnen sowie Unsicherheiten über mögliche Zukünfte minimieren zu können. Seit einiger Zeit ist ein steigendes öffentliches Interesse an Algorithmen und den Wirkungen ihrer Anwendung zu beobachten. Das hat auch damit zu tun, dass algorithmische Prozesse immer stärker in sensiblen gesellschaftlichen Bereichen eingesetzt werden, in denen wir bisher üblicherweise auf menschliche Entscheidungen, Werturteile und Ermessensspielräume gesetzt und vertraut haben - etwa im Bereich der Medien oder in der juristischen Praxis. In der öffentlichen Debatte wird die Übertragung von Entscheidungs- und Bewertungshoheit auf (teil)autonom agierende algorithmische Systeme überwiegend kritisch diskutiert: Durch ihre immer umfassendere und tiefere Integration in soziale Lebenswelten bekommen Fragen nach Nachvollziehbarkeit, Fairness, Kontrollierbarkeit und Validität genauso wie nach mittel- und langfristigen sozialen und politischen Auswirkungen größere Dringlichkeit.

Wo liegen die Chancen und Mehrwerte datengetriebener, algorithmischer Systeme für die bessere Organisation gesellschaftlicher Prozesse, für Öffentlichkeit, Gemeinwohl und Demokratie? Wo liegen die Risiken und unbeabsichtigten Wirkungen algorithmischer Systeme und automatisierter Prozesse, welche ethischen Fragen bedürfen einer gesellschaftlichen Verständigung? Welche qualitätssichernden Prozesse und regulatorischen Ansätze sind denkbar bzw. notwendig, um algorithmische Systeme sicher und in Einklang mit gesellschaftlichen Werten wie beispielsweise Chancengerechtigkeit zu gestalten? Die Konferenz wird sich mit Vorträgen und Paneldiskussionen disziplinenübergreifend mit diesen Fragen auseinandersetzen. Drei Themenblöcke strukturieren die Beiträge des Tages: Regieren & Verwalten, Individuum & Gesellschaft sowie Medien & Öffentlichkeit.


Auf Social Media unter dem Hashtag: #ÖFIT2017

Programm:

08:15


09:00















10:15


10:30














12:30


13:45

















15:45


16:15
















18:00

Einlass und Registrierung


Eröffnung & Keynote:

Eröffnung

  • Prof. Manfred Hauswirth (Institutsleiter Fraunhofer FOKUS) sowie Prof. Peter Parycek (Leiter Kompetenzzentrum Öffentliche IT) Begrüßung
  • Klaus Vitt Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik Eröffnungsrede

Keynote

  • Prof. Karen Yeung , Director of the Centre for Technology, Ethics & Law in Society (TELOS), The Dickson Poon School of Law, King's College London "Regulation and social ordering through algorithmic decision-making. A critical examination" (Vortrag auf Englisch)


Kaffee-Pause


Regieren & Verwalten: Ganz automatisch?

Vorträge

  • Dr. Christian Djeffal , Humboldt Institut für Internet & Gesellschaft "Normative Leitlinien für KI in der öffentlichen Verwaltung"
  • Prof. Peter Parycek , Leiter Kompetenzzentrum Öffentliche IT "Data analytics in evidenzbasierter Politik"
  • Prof. em. Klaus Lenk , Universität Oldenburg "Formen und Folgen algorithmischer Governance"

Podiumsdiskussion Moderierte Podiumsdiskussion mit Referenten und Diskutanten (N.N.) 




Lunch


Individuum & Gesellschaft: Höchstwahrscheinlich wohlsortiert

Vorträge

  • Konrad Lischka , Bertelsmann Stiftung "Wenn Maschinen Menschen bewerten: Wo heute Handlungsbedarf erkennbar ist und was wir tun können"
  • Dr. Sandra Wachter , Oxford Internet Institute "Die Ethik von KI und Algorithmen: Warum wir sie brauchen, und wie wir sie gewährleisten."
  • Prof. Mario Martini , Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung "Algorithmenkontrolle als Herausforderung für die Rechtsordnung"

Podiumsdiskussion Moderierte Podiumsdiskussion mit Referent/innen und Diskutanten (N.N.)




Kaffee-Pause


Medien & Öffentlichkeit: Maßgeschneidert informiert

Vorträge

  • Prof. Michael Latzer , Leiter Media Change & Innovation Division, Institute of Mass Communication and Media Research (IPMZ), Universität Zürich "Über algorithmische Wirklichkeitskonstruktion und Machtverschiebungen"
  • Tobias Krafft , TU Kaiserslautern, Fachbereich Informatik, AG Graphentheorie und Analyse komplexer Netzwerke "Auswertung des Datenprojekts "Datenspende:BTW17" zur Analyse von Google Suchmaschinenpersonalisierung"

Podiumsdiskussion Moderierte Podiumsdiskussion mit Referent/innen und Diskutanten (N.N.)


Abschluss

 

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich gern an: Resa Mohabbat Kar
E-Mail:  resa.mohabbat.kar@fokus.fraunhofer.de
Telefon: +49 30 3463-7186

Veranstaltungswebseite und Anmeldung unter:
http://www.oeffentliche-it.de/veranstaltungen

© 2017 Forum Privatheit