Zur Startseite

Medienethik-Preis an BR Nachtstudio-Moderator Thomas Kretschmer für die Leitung der Diskussionsrunde "We've got a file on you - Privatheit im digitalen Zeitalter" verliehen

17.06.2015

Thomas Kretschmer wurde von der Hochschule der Medien Stuttgart geehrt. Gemeinsam mit Kretschmer behandelten die Wissenschaftsethikerin sowie Mitglied des Forums Privatheit Jessica Heesen und die Politikwissenschaftlerin Julia Schramm das schwierige Thema der Privatheit im Internetzeitalter.

Medienethik-Preis an BR Nachtstudio-Moderator Thomas Kretschmer für die Leitung der Diskussionsrunde "We've got a file on you - Privatheit im digitalen Zeitalter" verliehen

So war es kein Beitrag oder ein Feature, das der Jury des Medienethik-Awards der Hochschule der Medien Stuttgart besonders auffiel: sie hat Thomas Kretschmer den „META 2014/15“ in der Kategorie Radio verliehen, explizit für die Leitung der Nachtstudio-Diskussionsrunde „We've got a file on you. Privatheit im digitalen Zeitalter“, die am 3. Februar auf Bayern 2 gesendet wurde. Gemeinsam mit Kretschmer behandelten die Wissenschaftsethikerin Jessica Heesen und die Politikwissenschaftlerin Julia Schramm das schwierige Thema der Privatheit im Internetzeitalter. Ein Themenkomplex, der, wenn wir den Umfragen Glauben schenken, die Menschen kaum interessiert. In dieser Diskussion aber sei es mustergültig gelungen, den Sachverhalt packend zu behandeln, wie die Jury befand:

"Die inhaltliche Reise ist lang. Dass ein Diskurs auf dieser Ebene überhaupt möglich war, verdankt der Beitrag der Ansicht der Jury nach vor allem der exzellenten Vorbereitung durch den Moderator Thomas Kretschmer. Hierzu zählt auch die Auswahl der beiden Gäste. Das Gespräch bewegt sich permanent auf dem schmalen Grat zwischen Streitgespräch und vereinigendem Appell an die Zivilgesellschaft. Thomas Kretschmer versteht es dabei virtuos, die sich in die höheren Sphären der Philosophie windenden Gedankengänge wieder einzufangen und auf den Boden zu bringen. Die Aufklärung durch den Beitrag ist enorm." 

(Jury der Hochschule der Medien, Stuttgart)

Die Diskussion räumte mit dem bequemen Glauben auf, Transparenz löse alle Probleme der Politik (schon heute hat Bundeskanzlerin Merkel ihren Terminkalender online gestellt, aber deswegen sinkt die Politik-verdrossenheit nicht, wie Studien belegen). Privatheit muss man sich leisten können, denn Hartz IV Empfänger etwa haben ihr komplettes Leben vor dem Staat offenzulegen. 

Das Nachtstudio wiederholt die Diskussion am 1.9.2015 um 20.03 Uhr auf Bayern 2. 

Thomas „Tom“ Kretschmer arbeitet seit 1999 für den Bayerischen Rundfunk, darunter für den Zündfunk, das Hörspiel und das Nachtstudio. Er war Volontär und ARD-Pool-Reporter bei der Frankfurter Buchmesse und hat als Autor diverse Stundensendungen geschrieben.


Jessica Heesen ist Leiterin der Nachwuchsgruppe Medienethik am  Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) an der Universität Tübingen.

Im Rahmen des Projekts Forum Privatheit leitet Frau Heesen zusammen mit Frau Ammicht Quinn das Teilvorhaben "Dialektik von Privatheit und Öffentlichkeit" und ist Projektpartnerin im Explorationsprojekt "Privacy-Arena".

© 2019 Forum Privatheit